Carmina Uterinae Vallis

15,00 

Siebenpfeiffer (Paul Reinig und Karl Kemmerer)
Sagenumwobenes, Geheimnisvolles aus der Salier- und Stauferzeit

Pfalzrecords 2011, Bestell-Nr. PRCD2011-06 11Titel, 53,06 Minuten

Artikelnummer: PRCD2011-06 Kategorien: , Schlüsselwort:

Beschreibung

„Carmina Uterinae Vallis“ ist ein Konzept-Album mit Liedern, die sich mit der Zeit der Salier und Staufer beschäftigen. Lauschen Sie den Worten von Richard Löwenherz „Ja nus hons pris“ in altfranzösischer Sprache, Walther von der Vogelweide „Palestinalied“, Ulrich von Guthenburg „Sumerwunne“, wie auch Friedrich von Leiningen mit seinem ältesten Liebeslied aus der Pfalz „Var hin ze guoter stunde“ in mittelhochdeutscher Sprache. Hören Sie vertonte Sagen von den Salierkaisern Heinrich IV. und Heinrich V., von Blondel de Nesle und Friedrich Barbarossa und pilgern Sie mit auf dem Jakobsweg. Ein Orgelstück, komponiert und gespielt auf der originalen Eußerthaler Klosterorgel von Domorganist Horst Christill, rundet die CD ab.

Mittelalterliche Folk-Arrangements werden durch die Zusammenarbeit mit zahlreichen namhaften Musikern sehr farbig und abwechslungsreich gestaltet. Stefan (Pago) Hoffmann von der Gruppe „Lismore“, Isabel Eichenlaub, Werner Kneller, Corinna Schneider, Horst Christill (Kantor am Dom zu Wetzlar) und Jana Heinz geben den Liedern eine abwechslungsreiche Note. So sind es gerade auch die akustischen und ausgefallenen Instrumente, die die CD zu einem eigenen Hörerlebnis werden lassen: Drehleier, Hackbrett, Schalmei, Fagott, Dudelsack, und Psalter stehen zusammen mit Cello, Gitarre, Harfe und Flöten.

Die Gruppe Siebenpfeiffer wurde 1981 gegründet. Namensgeber war der Journalist und Freiheitskämpfer Philipp Jakob Siebenpfeiffer, einer der Initiatoren des Hambacher Festes von 1832. Drei Jahrzehnte spielte die Gruppe in unterschiedlichsten Formationen und hat in dieser Zeit mehrere Programmschwerpunkte und einige Tonträger geschaffen. Neben Friedens-, Freiheits- und Arbeiterliedern wurden immer wieder historische Programme aufgegriffen.

11 Titel:

  1. Der Kaiser und der Bettler
  2. Palestinalied
  3. Glocken zu Speyer
  4. Der Bettler vor dem Dom
  5. Jakobs Straßen
  6. Der Harfner auf dem Trifels
  7. Ja nus hons pris Der
  8. Alte Barbarossa
  9. Var hin ze guoter stunde
  10. Si ist min sumerwunne
  11. Die goldene Orgel Uterina VallisCarmina Uterinae Valli

Aufnahme/Mix/Mastering: Jürgen Losigkeit, Atlas Tonstudio Oberotterbach

… Nach „Speyer – Alte Stadt“, „Carmina Palatina“, „Singt das Lied der Freiheit“ und „Millenium Palatina“ legt das Ensemble  mit „Carmina Uterinae Vallis“ nun seine fünfte CD vor, und die kann sich hören lassen. Die angenehme Stimme von Karl Kemmerer erzählt Sagenumwobenes und Geheimnisvolles aus der Salier- und Stauferzeit, Kompostitionen und instrumentale Arrangements sind von ausgezeichneter Qualität, die Darbietung auf hohem Nieveau. Das Booklet ist nicht nur schön, sondern auch ausgesprochen informativ. Zu jedem Track werden spannende Fakten und Hintergründe geboten … KARFUNKEL

Es tut mal wieder gut, wenn zwischen all den ‚modernen‘ Mittelalter-CDs auch mal wieder ein Silberling mit traditioneller Musik zur Beurteilung ansteht … Alle 12 Lieder sind hervorragend eingespielt und bestechen durch absolute Professionalität … Sicher ist Carmina Uterinae Vallis keine CD, die man so nebenbei hört, aber damit würde man den Musikern auch nicht gerecht werden. Vielmehr sollte man diese Musik genießen wie einen guten alten Wein, der in seiner Urwüchsigkeit Geschichte atmet … MIROQUE

… ein höchst interessantes Projekt, in dessen Mittelpunkt die Zeit der Salier und Staufer steht DIE RHEINPFALZ