Musiker aus der Pfalz zeigen keine Berührungsängste

… „Folk aus der Pfalz“ … ein musikalisch und menschlich sehr intensiver Abend … Das Ingenbroicher Publikum war von Beginn an spürbar fasziniert … Immer wieder versuchten die Musiker in ihrer launigen Moderation auch Bezüge zur Eifel herzustellen … Musikalisch war das Programm durchweg sehr ansprechend, voller Abwechslung und klangfarbenreich. Letzteres hatte natürlich mit der Vielseitigkeit der Musiker selbst zu tun, die die unterschiedlichsten, teils recht aparten Instrumente beherrschen und virtuos darboten. So hatte Rüdiger Böhm ein ganzes Arsenal an Blockflöten sowie ein Krummhorn dabei, was vielen Stücken ein ganz eigenartiges mittelalterlich anmutendes Flair gab. Paul Reinig brachte sein Knopfakkordeon zu Gehör und überraschte mit dem filigran Klang des Hackbretts. Peter Braun war der perfekte Gitarrist, trug überwiegend sehr eindringlich die Lieder vor … Die zahlreichen Zuhörer im Ingenbroicher Pfarrheim waren erkennbar beeindruckt und freuten sich zudem über über eine Musikgruppe ohne jede Berührungsängste …

EIFELER NACHRICHTEN am 09.10.2014

Dieser Beitrag wurde unter Konzertkritik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.